Spendenscheck und Comeback?

 

APPEN Gibt es ein Comeback von „Appen musiziert“? Rolf Heidenberger, Organisator von Deutschlands größter ehrenamtlicher Feuerwehr-Benefizgala, will zwar keine ganztägige Veranstaltung, schließt aber nicht aus, noch einmal einen Konzertabend auszurichten. „Viele Künstler wünschen sich, noch einmal bei ,Appen musiziert‘ aufzutreten“, sagte Heidenberger. Eigentlich sollte die Gala in Kombination mit dem Weltkindertag 2015 Abschluss und Höhepunkt der Benefizveranstaltungen sein. Doch so wirklich Schluss war mit „Appen musiziert“ sowieso nie. Der Einsatz für krebskranke Kinder geht schließlich auch ohne Auftritte von Stars wie Mary Roos und den Wildecker Herzbuben unermüdlich weiter. Das bewies am Dienstagabend eine Spendenübergabe auf dem Gelände des TuS Appen.

Daniela Runge und Hans Martens vom Organisationsteam des Walter-Pein-Turniers überreichten Heidenberger einen Scheck in Höhe von 4000 Euro. Die Spende kommt Jungen und Mädchen zugute, die in der bald neu eröffneten Kinderklinik im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt werden.

Hans Martens (links) und Daniela Runge überreichten „Appen musiziert“-Macher Rolf Heidenberger einen Spendenscheck. Das Turnier hat seit 2000 einen festen Platz im Appener Veranstaltungskalender. Ins Leben gerufen wurde es vom ehemaligen Bürgervorsteher Walter Pein, der 2009 verstorben ist. Die Veranstaltung hat längst Volksfestcharakter und lockt bis zu 1000 Besucher an. Die Einnahmen sollen schon seit der ersten Auflage kranke Kinder unterstützen und werden deshalb „Appen musiziert“ gespendet. Seitdem sind fast 60 000 Euro zusammengekommen. Weitere Gelder sind sicher. „Im kommenden Jahr findet das nächste Turnier statt“, versprach

Runge. Die Veranstaltung bringe Zuschauern und Teilnehmern enorm viel Spaß und diene einem guten Zweck, erklärte sie. Das sei eine optimale Kombination. Der Zuspruch für das Turnier war auch bei der 18. Auflage groß. 13 Teams waren dabei. Runge und Martens würden sich für 2018 wünschen, dass noch mehr Mannschaften aus Appen amStart sind. Zudem soll der Zuschauerzuspruch wachsen. Gerade für die Neubürger sei eine solche Veranstaltung die ideale Gelegenheit, Kontakte in ihrer neuen Heimat zu knüpfen, erklärte Heidenberger.

Lars Zimmermann

Mit dem Herzen durch die Wand
1 of 36